Dienstag, 23. Mai 2017

[Rezension] Scherbenmädchen - Liz Coley

Liz Coley
Scherbenmädchen
Bastei Lübbe
320 Seiten
Taschenbuch: 9,90€, Hardcover: 15,99€, E-Book: 8,49€



Inhalt:



Vor drei Jahren ist die 13-jährige Angie verschwunden. Alle dachten, sie wäre einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Doch plötzlich taucht sie wieder bei ihren Eltern auf. Jedoch kann sie sich an die vergangenen 3 Jahre nicht erinnern. Sie denkt, sie wäre noch 13 und wird somit vor einige Herausforderungen gestellt. Denn plötzlich ist sie 16 und in ihrem Leben fehlen wichtige Jahre. Man erlebt mit ihr gemeinsam, wie sich sich mit Hilfe einer Therapeutin auf die Suche nach den fehlenden Erinnerungen macht. Dabei helfen ihr unter anderem „Pfadfinderin“, „Kleine Frau“ und „Engel“. Alle drei tragen einen Teil der Erinnerung in sich, doch sie wissen das Angie daran zerbrechen würde, wenn sie davon erfährt.


Zitat aus dem Buch:


Sie war als ganz normales Mädchen ins Zeltlager gefahren, sie war wie jemand gewesen, der in eine Sitcom oder in ein Familiendrama gepasst hätte. Doch auf einmal war sie der unfreiwillige Star in ihrer ganz persönlichen Folge einer Krimiserie über außergewöhnliche Verbrechen. Jemand schrieb das Drehbuch ihres Lebens neu. Und zwar ohne ihre Erlaubnis.“

Meine Meinung:


Kennt ihr diese Bücher, die ihr beendet und erst einmal beiseite legen müsst? Genau so erging es mir bei Scherbenmädchen. Nachdem ich das Nachwort der Autorin gelesen hab, legte ich das Buch neben mich und starrte in die Leere. Ich musste das Gelesene erst sacken lassen bevor ich etwas anderes machen konnte. Ich war nicht in der Lage, einfach zurück in die Realität, in meinen Alltag zu finden. Obwohl die Realität so viel besser ist, als das, was Angie erleben musste.

Als ich das erste Kapitel gelesen habe, hatte ich etwas Angst vor dem was kommt, denn es war keine normale Erzählperspektive. Deswegen zeige ich euch hier die ersten Sätze aus dem Buch:

Du hattest vergessen, wie früh beim Sommerzeltlager die Sonne aufgeht – und wie laut die Vögel am Morgen singen. Du hast dich in deinen warmen Schlafsack gekuschelt, um das grüne Licht, dass durch das Nylonzelt sickerte, abzuwehren. Doch du würdest auf keinen Fall wieder einschlafen, bevor du nicht etwas erledigt hattest. Also hast du dich aus dem Schlafsack geschält und dabei geseufzt.“

Ich war aber so neugierig dank dem Klappentext, dass ich einfach weiterlesen musste. Im zweiten Kapitel änderte sich die Erzählperspektive auch. Das mochte ich an Liz Coley's Buch sehr. Die Perspektiven sprangen immer mal wieder hin und her, was aber so gut geschrieben wurde und mit kursivem Text unterstrichen wurde, dass ich damit richtig gut klar kam. Es machte die Geschichte interessanter und abwechslungsreich. Außerdem erfuhr man während diesem Wechsel bereits einige Dinge, die zum Weiterlesen anregten und entscheidend für die Geschichte waren.

Dennoch musste ich das Buch öfters beiseite legen um erst einmal durchzuschnaufen, denn die Geschichte ist nichts Leichtes. Das kann man anhand der Inhaltsangabe auch schon denken, aber trotzdem war es sehr schockierend, grausam und einfach traurig. Man möchte sich gar nicht vorstellen, dass Menschen so etwas wirklich durchstehen müssen.

Allgemein fand ich die Idee mit dem Plot und der beschriebenen Krankheit sehr interessant. Ich habe noch nie etwas in diese Richtung gelesen, aber finde, dass Liz Coley das super umgesetzt hat. Sie hat an den richtigen Stellen alles Wichtige erklärt und fachliche Informationen passend einfließen lassen. Somit war das Buch außerdem informativ und hat mir somit einen guten Einblick in eine, für mich neue, Krankheit gegeben (ich möchte nicht spoilern, deswegen nenne ich sie nicht bei ihrem Name).

Fazit:


Scherbenmädchen ist ein schockierender Roman, der mich mit einer spannenden und sehr traurigen Geschichte sehr mitgenommen hat. Durch die verschiedenen Perspektiven wurde die Komplexität der thematisierten Krankheit gut vermittel und durch fachliche Informationen war das Buch informativ und leicht verständlich. Der Roman und die Protagonistin haben mir sehr gut gefallen und werden mir noch lange im Gedächtnis bleiben.

Bewertung:


⭐⭐⭐⭐⭐

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen