Dienstag, 27. Juni 2017

[Rezension] Anschlag von rechts




Anschlag von rechts


Reiner Engelmann
cbj Verlag
Erscheinungstermin: 22.05.2017 
192 Seiten
14,99€ (Gebundene Ausgabe), 11,99€ E-Book


Klappentext


Irgendwo in einer Kleinstadt mitten in Deutschland treffen sich drei Freunde auf ein Feierabendbier. In den sozialen Netzwerken haben sie sich schon an ausländerfeindlichen Pöbeleien beteiligt. Nun werden sie zu Verbrechern, denn wenige Stunden später werfen sie einen Molotowcocktail in eine Flüchtlingsunterkunft. Die Bewohner, darunter auch Kinder, entkommen nur knapp.

Reiner Engelmann recherchiert die Hintergründe dieser schrecklichen Tat. Er analysiert die Beweggründe und er befragt die Opfer, die sich in Deutschland endlich sicher gefühlt hatten. Dabei wird deutlich: rechtes Gedankengut und Fremdenfeindlichkeit sind in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen und viel zu lange unbeachtet geblieben.

Meine Meinung


Anschlag von Rechts hat mich durch das Thema, dass hier behandelt wird sehr interessiert. Man hat in den letzten Jahren in den Nachrichten so viel über verschiedene Anschläge in ganz Deutschland gehört. Jetzt war ich sehr gespannt, wie Reiner Engelmann eine dieser Taten als Buch verfasst hat, da es ja so auch tatsächlich passiert ist.
Während das Buch noch auf dem Weg zu mir war habe ich mir schon viele Gedanken gemacht, wie das Buch aufgebaut ist, weil man aus dem Klappentext bereits weiß, dass verschiedene Perspektiven beleuchtet werden. Ich hatte ein bisschen Angst davor, wie es umgesetzt wurde
Aber das war ganz unbegründet, denn die Struktur in dem Buch fand ich sehr gut. Zu Beginn gibt es ein Inhaltsverzeichnis, was direkt deutlich macht, dass die Geschichte in drei Teile gegliedert wurde. So wurde nichts durcheinander gebracht. Alle einzelnen Teile die zum großen Ganzen beitrugen bekamen ihre eigene vollständige Aufmerksamkeit.
Letztendlich gefiel es mir sogar am Besten, dass so viele unterschiedliche Personen beziehungsweise Personengruppen betrachtet wurden. Denn so verstand man alles, auch wenn ich es bis jetzt nicht nachvollziehen kann, wie man zu so einer Tat fähig sein kann. Oftmals war ich auch einfach so wütend und von einigen Aussagen geschockt.
Da das Buch keine 200 Seiten hat gab es auch keine Phasen, die sich gezogen haben. Ich fand es von der ersten bis zur letzten Seite spannend und interessant.
Reiner Engelmann hat zwar nicht sehr ausschmückend geschrieben, aber das war aufgrund des Themas auch gar nicht nötig. Denn er hat es trotzdem geschafft, mich zu berühren was hier vermutlich nicht mal das Ziel war, aber ich bin einfach immer zu emotional.
Das Buch war insgesamt sogar sehr informativ, denn ich habe viel über die neonazistische und rechte Szene erfahren, was ich noch nicht wusste. Denn am Ende gibt es ein Glossar in dem einige wichtige Sachen, wie z.B. Codes und Symbole, Musik und Kleidungsmarken sowie verschiedene Gruppierungen und Organisationen, erläutert werden. Aber auch in der Geschichte an sich waren viele Informationen eingebunden, auch über die Flüchtlinge und was sie alles auf sich nehmen mussten. Ich würde sogar sagen, dass mich diese Seiten am meisten fesseln konnten.

Fazit


Anschlag von rechts handelt von einem aktuellem und meiner Meinung nach sehr interessantem Thema. Die Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit basiert, wurde aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und spannend geschrieben. Durch Informationen, die in die Geschichte eingebunden wurden und ein Glossar am Ende war das Buch sehr informativ.

Bewertung


4,5/ 5 Tintenkleckse


Kommentare:

  1. Huhu :)
    Ich hab das Buch auch gelesen und kann dir nur zustimmen: Es war gut aufgebaut und sehr interessant.
    Du hast einen schönen Blog und jetzt auch eine weitere Leserin :)
    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Oh, das ist ja super mal eine weitere Meinung zu dem Buch zu lesen.
      Vielen Dank :) ♥
      Liebe Grüße, Julie

      Löschen