Freitag, 14. Juli 2017

[Rezension] Niemand wird sie finden



Niemand wird sie finden


Caleb Roehrig
cbj Verlag
Erscheinungstermin: 22. Mai 2017
416 Seiten
14,99€ (Broschiert); 11,99€ (E-Book)





Klappentext

Zwei können ein Geheimnis bewahren – wenn einer von beiden tot ist

Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war – ist – er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen …
Ein grausamer Mord scheint die naheliegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, das Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst …

Meine Meinung

Niemand wird sie finden hat mich schon zu Beginn in seinen Bann gezogen. Ich fand es von Anfang an sehr spannend.
Der Schreibstil war abwechslungsreich und einfach richtig schön geschrieben. Die Zeilen haben sich leicht, flüssig und schnell lesen lassen. Ich hab den Protagonist schnell lieb gewonnen; er war aber auch wirklich toll, sympathisch und authentisch. So war es auch klar, dass ich mich am Ende nicht von ihm verabschieden wollte.
Doch weil der Roman so spannend war, kam das Ende schneller als erhofft. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, denn die Geschichte nahm mich so mit und fesselte durchgehend.
Die komplette Handlung war sehr interessant und extrem spannend. Immer wieder gab es Wendungen, die vollkommen überraschten und mit denen ich nicht rechnete. Ich rätselte die ganze Zeit, was passiert und wer der Täter sein könnte. Eine meiner Vermutungen bestätigte sich sogar. Man könnte zwar meinen, dass das Buch deswegen vorhersehbar war, aber das war gar nicht der Fall, denn sicher sein konnte ich mir nie.
Besonders toll fand ich, dass es immer wieder Anspielungen auf moderne Musik und Serien beziehungsweise Filme gab. Das lässt ein Buch immer authentisch erscheinen und ich liebe es solche Kleinigkeiten beim Lesen zu entdecken und mich darüber zu freuen.

Fazit

Niemand wird sie finden ist ein fantastischer Jugendthriller, der durchweg spannend war und immer wieder unerwartete Wendungen aufwies. Durch einen tollen Protagonist, einer interessanten Handlung sowie einem super Schreibstil war das Buch ein großartiges Lesevergnügen. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der (Jugend-) thriller genauso liebt wie ich.

Bewertung

5/5 Tintenkleckse


Kommentare:

  1. Der Titel klingt sehr ansprechend.
    Ich mag es auch immer gerne wenn aktuelle Musik vorkommt und man sofort die Melodie im Ohr hat. Funktioniert halt auch nur bei neuen Büchern :D

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Ja mit aktueller Musik funktioniert es natürlich nur bei Neuerscheinungen. Aber bei älteren Büchern könnte es ja auch sein, dass Filme oder Musik erwähnt wird, die man noch kennt. Über sowas freue ich mich immer total. Es muss aber natürlich auch zur Geschichte passen :)

    Liebste Grüße, Julie ♥

    AntwortenLöschen